Musikunterricht für Klavier und Gesang

Ines Caroline Rempel 



Bilder, Vita & Musik

© Klavierunterricht Rempel, um 2007, Foto von N. Leuthold

© Eigenes Foto, um 2004

© Portraitfoto ICR, Fotostudio Kepper, Wuppertal, 2017

Meine Liebe zum Klavier begann mit 4½ Jahren und ich erhielt nach einem halben Jahr eifrigen Herumprobierens auf einem schönen alten Instrument meinen ersten Klavierunterricht.

Ich bin meinen Eltern sehr dankbar, dass sie mich von Anfang an ohne nennenswerten Druck von außen gefördert haben, was mit weiteren Fächern an der Jugendmusikschule Leverkusen und mit Privatunterricht, zunächst bei Helmut Zernack, Bergisch Gladbach und später bei Ruth Püster, Monheim, ausgebaut wurde.

So habe ich meine ganze Kindheit und Jugend durchgehend mit Musik verbracht und es war nur folgerichtig, dass sich später ein Musikstudium bei Prof. Herbert Drechsel, Robert-Schumann-Institut, Düsseldorf, daran anschloss, dessen Examen mich zur Klavierpädagogin befähigte.

Schon als Kind wollte ich die Musik, die ich liebte, immer gerne mit anderen teilen und das ist bis heute so geblieben.

Das Klavier blieb nicht das einzige Instrument. Als ich 10 Jahre nach meinem Klavierbeginn entdeckte, wie gut man sich selber zum Gesang am Klavier begleiten kann, kam seit dieser Zeit eine Vorliebe für Lied-, Opern- und Oratoriengesang dazu und ich entwickelte parallel zum Klavierspiel auch meine Stimme im klassischen Fach.

Die aktive Teilnahme an internationalen Meisterkursen für Klavier, Liedbegleitung und Gesang bei namhaften Musikern wie Prof. Jürgen Uhde (Klavier / Stuttgart), Prof. Margarita Höhenrieder (Klavier / München), Prof. Peter Feuchtwanger (Klavier / London), Prof. Norman Shetler (Liedbegleitung / Wien), Prof. Klesie Kelly-Moog (Gesang / Köln), Prof. Rudolf Piernay (Gesang / Mannheim und London), vervollständigte mein Studium und meine weitergehende Fortbildung von den 80er Jahren bis ins neue Jahrtausend. 

Äußerst wertvolle Impulse zu Gesang und Korrepetition erhielt ich zuletzt im Jahr 2018 während eines Meisterkurses von Prof. Thomas Heyer (Gesang / Frankfurt a.M.), der mich zudem mit der Keybra-Musikschule unter Dr. Ralf Brink (Klavier) in Schwelm in Kontakt brachte, in dessen Räumlichkeiten sich seit Anfang 2021 mein Probenraum befindet.

Zu dem Klavierfestival Lindlar habe ich eine ganz besondere Beziehung: Nicht nur, dass ich den künstlerischen Leiter Prof. Falko Steinbach (Klavier / Albuquerque, New Mexico) schon aus Gymnasial- und Studienzeiten persönlich kennen darf; ich hatte auch das große Vergnügen, bereits zweimal im Jahr 2009 und zum 10-jährigen Jubiläum im Jahr 2018 an seinen internationalen Meisterkursen und den sich daran anschließenden Festkonzerten aktiv mitzuwirken.

Während eines ganzen Jahrzehnts von 2004 bis 2014 durfte ich in der Evangelischen Kirchengemeinde Remlingrade bei Radevormwald in eine Chorleitertätigkeit hineinwachsen und lernen, wie man einen guten Chorklang formt, der die Freude am gemeinsamen Singen und Musizieren vertieft und in Gottesdiensten und Feiern in die Gemeinde hinausträgt.

Meinen jugendlichen Schülern verdanke ich seit langem das Vordringen in die Pop- und aktuelle Chartwelt und auch in die sich neu entwickelnde Unterrichtsliteratur. Ich bin sehr offen für das, was wir weiterhin an wunderbarer Musik werden entdecken können. Meinen erwachsenen Schülern verdanke ich, dass wir durch die Vertiefung der musikalischen Beschäftigung immer wieder neue Aspekte des Lernens und Übens innerhalb der persönlichen Entwicklung zum Vorschein bringen können.

Als Musiker möchte ich natürlich immer noch ein wenig von meiner "Lieblingsmusik" teilen, die ich auf SoundCloud eingestellt habe und die Sie früher mit Hilfe von Plug-Ins auf meiner Website finden konnten. Diese Plug-Ins habe ich momentan aus datenschutzrechtlichen Gründen herausgenommen.

Wenn Sie mich trotzdem hören möchten, können Sie

https://soundcloud.com

in einem Extra-Fenster öffnen und Ines Caroline Rempel oder Ines Caroline Rempel 1 in den Sucher dort eingeben. So gelangen Sie auch zu "meiner" Musik.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und wünsche Ihnen viel Freude beim Hören.